wine-insider.ch | Kühlhausstrasse 8 | 4900 Langenthal
Tel. 062 916 13 21 | Fax 058 252 13 43 | info@wine-insider.ch

wine-insider.ch | Kühlhausstrasse | 4900 Langenthal | Tel. 062 916 13 21 | Fax 058 252 13 43 | info@wine-insider.ch

wine-insider.ch |
Kühlhausstrasse 8 | 4900 Langenthal
info@wine-insider.ch |
Tel. 062 916 13 21 | Fax 058 252 13 43

Weinbewertung

Publiziert von Fabrizio Di Paolo

Weinbewertungen lohnen sich immer für zwei Seiten: Einerseits sind sie äusserst hilfreich für den Weingeniesser, andererseits natürlich auch für die Weingüter selbst, deren Weine eine Auszeichnung erhalten. Auf die Meinung eines Fachmannes hört man meist gern, als Wein-Neuling kann man sich darauf verlassen. Grundsätzlich wird zwischen Punktesystemen und Prämierungen mittels Gold- oder Silbermedaillen unterschieden. Für die Bewertung von Weinen gibt es weltweit zahlreiche Systeme. Damit Sie sich im Punkte-Dschungel zurechtfinden, haben wir Ihnen die wichtigsten zusammengestellt.

  • Robert Parker
    Das „The Wine Advocate Rating System“ stammt vom einflussreichsten Weinkritiker schlechthin: Robert Parker. Es ist die einflussreichste Bewertungen von Weinen weltweit. Das System basiert auf einer 100 Punkteskala, wobei 100 Parker Punkte das Maximum sind. Weine mit 90–95 Parker Punkten werden als „hervorragend“, jene mit 96–100 Parker Punkten als „aussergewöhnlich“ bezeichnet. Mit 100 Punkten gilt der Wein als vollkommen, sogar als Jahrhundertwein und ist fast jeden Preis wert. Robert Parker‘s Grundsatz lautet, ein Wein eher unter- statt überzubewerten.
  • Winespectator
    Winespectator“ ist eines der bedeutendsten Weinmagazine. Es stammt ursprünglich aus den USA, wobei es heute weltweit einmal pro Monat erscheint. Renommierte Weinjournalisten bewerten rund 15‘000 Weine pro Jahr. Bewertet wird mit einer Skala von 100 Punkten. Weine mit 85–89 Punkten werden als „sehr gut“, jene mit 90–94 Punkten als „ausgezeichnet“, solche mit 95–100 Punkten als „klassischer, grosser Wein“ bezeichnet.
  • Decanter
    Ebenfalls einflussreich ist das ursprünglich aus England stammende „The Decanter Magazine“. Dieses erscheint einmal pro Monat in über 90 Ländern. Jedes Jahr werden vom Decanter die weltweit angesehenen „Decanter World Wine Awards“ durchgeführt. Ein Expertenteam verleiht eine Weinprämierung begründet auf regionaler Basis hinsichtlich Varietät, Preis und Stil. Während des Jahres bewerten namhafte Fachjournalisten über 4000 Weine aus allen Weinregionen. Bewertet wird mit zwei unterschiedlichen Skalen: Mit 20 Punkten und mit 100 Punkten.
  • Expovina – Internationale Weinprämierung Zürich
    Die „Internationale Weinprämierung Expovina Zürich“ ist die wichtigste Prämierung des internationalen Weinangebots auf dem Schweizer Markt. Über 150 Fachleute aus Herstellung, Forschung, Handel und Gastgewerbe beurteilen über 2300 Weine. Die Prämierung soll dem Konsumenten als Hilfe für die Auswahl dienen, indem eine neutrale Jury in sechs Weinkategorien mit 18 Unterkategorien die Auszeichnungen „Grosses Golddiplom“, „Golddiplom“, „Silberdiplom“ und den „Prix Vetropack“ für den besten Schweizer Rotwein einer Hauptsorte verteilt.
  • Grand Prix du Vin Suisse
    Der „Grand Prix du Vin Suisse“ ist die Prämierung von Schweizer Weinen und Winzern schlechthin und findet jeden Herbst statt. Eine Jury (150 Personen), bestehend aus erfahrenen Weinexperten aus der gesamten Schweiz, verkostet während sechs Tagen über 3’000 Weine von 600 Schweizer Winzern. Es werden Gold- und Silbermedaillen in 12 Wein-Kategorien, Spezialpreise für den besten Bio-Wein sowie der Titel für den/die Winzer/-in des Jahres verliehen.
  • Vinum
    Vinum“ ist bereits seit 1980 das wichtigste deutschsprachige Weinmagazin und erscheint pro Jahr zehn Mal. In jeder Ausgabe erfolgt eine ausführliche Bewertung von Weinen verschiedender Weinregionen. Unabhängige Fachleute bewerten mit einer Skala von 20 Punkten. Weine mit 16 Punkten sind „sehr gut, regionaltypisch mit eigenem Ausdruck und von überdurchschnittlicher Qualität“, 17 Punkte stehen für „exzellente Weine mit dezidiert eigenem Charakter und/oder auf technisch höchstem Niveau“, 18 Punkte sind „gross, individuell, mit gutem Alterungspotential“, 19 Punkte erhalten „ganz grosse, individuelle Weine von berührender Harmonie“, 20 Punkte stehen für „phänomenale, in ihrer vollendeten Harmonie ergreifende Weine aus einem grossen Jahrgang und in bester Trinkreife“.
  • WeinWisser
    Der „WeinWisser“ ist ein autonomer und mit gutem Ruf ausgestatteter Schweizer-Newsletter, der pro Jahr ca. 4‘000 Weine beschreibt und bewertet. Zudem präsentiert er Neuigkeiten von Weingütern, Winzern und beobachtet die Trends am Weinmarkt. Bewertet wird mit einer Skala von 20 Punkten (WW). Weine ab 16 WW sind „sehr gut, charaktervoll“, mit 17 WW „exzellent, mit eigenem Stil“, mit 18 WW „gross, individuell, mit gutem Alterungspotential“, mit 19 WW „exzeptionell, berührend, sicher langlebig“, 20 WW stehen für „Jahrhundertwein, überwältigend“.
  • Gambero Rosso
    Der jährlich erscheinende Weinführer „Vini d’Italia“ des Gambero Rosso Verlags ist für die Bewertung von italienischen Weinen bereits seit 1987 dasjenige Standardwerk. Pro Jahr werden über 20’000 Weine aus über 2’000 Weingütern bewertet. Die Bewertungsjury umfasst rund 120 unabhängige Wein-Experten. Bewertet wird mit einer Gläser-Skala. „Gute Weine“ werden mit einem Glas ausgezeichnet. „Sehr gute Weine“ mit zwei Gläsern und „aussergewöhnliche Weine“ mit der Höchstpunktzahl von drei Gläsern.
  • Guía Peñín
    Der „Guía Peñín“ (analog zum Gambero Rosso in Italien) der bekannteste und wichtigste Weinführer Spaniens. Degustiert werden über 9000 Weine aus allen Weinanbauregionen Spaniens. Bewertet wird nach dem durch Robert Parker etablierten 100-Punkte-Schema. Weine mit 80–89 Punkten gelten als „sehr guter Wein“, jene mit 90–94 Punkten als „exzellenter Wein“ und solche mit 95–100 Punkten als „Ausnahmewein“.
  • John Platter
    Platter’s South African Wines“ ist ein südafrikanisches und international gross beachtetes Weinmagazin (und Weinführer zugleich), gegründet von John Platter, einem grossen Kenner südafrikanischer Weine. Eine Experten-Jury vergibt zwischen 1 bis 5 Sterne an südafrikanische Weine, sei es über die Jahre oder spezifisch auf einen gewissen Jahrgang. Weine mit 3 Sternen sind „gut bis sehr gut“, jene mit 4 Sternen „herausragend“ und Weine mit 5 Sternen „absolute Weltspitzenklasse“
  • Concours Mondial
    Der „Concours Mondial de Bruxelles“ ist weltweit eine der grössten Weinprämierungen. Pro Jahr bewertet eine internationale Jury von Weinexperten bis zu 8’000 Weine aus über 50 Ländern. Es werden „Grosses Gold“, „Gold“ und „Silber“ verliehen.
  • Mundus Vini
    Eine weitere internationale Weinprämierung ist „Mundus Vini“ und wurde im Jahr 2001 ins Leben gerufen. Heute gehört der Anlass zu den renommiertesten Weinprämierungen weltweit. Jährlich bewertet eine internationale Jury bis zu 6’000 Weine aus über 40 Ländern. Es werden „Grosses Gold“, „Gold“ und „Silber“ verliehen.
  • James Suckling
    Der amerikanischer Weinkritiker James Suckling hat es als Chefredakteur des „Wine Spectator“ zu einer grossen Bekanntheit gebracht. Er gründete im Jahr 2010 seine eigene Web-Plattform und gilt als einer der einflussreichsten Weinkritiker. Die Bewertung der Weine basiert auf der gängigen 100-Punkte-Skala. Weine mit 85–89 Punkten sind von „guter bis hoher Qualität“, solche mit 90–94 Punkten „ausgezeichnet“, jene mit 95–100 Punkten ein sogenanntes „must buy“.
  • Antonio Galloni
    Antonio Galloni ist ein weiterer amerikanischer Weinkritiker, der bis ins Jahr 2013 als Nachfolger von Robert Parker gehandelt wurde, danach jedoch selbst die Firma „Vinousmedia“ gründete. Seit der Übernahme des ältesten unabhängigen amerikanischen Weinmagazins von Stephen Tanzer gilt Antonio Galloni als Opinion Leader für Weingeniesser. Die Bewertung der Weine stützt sich auf die 100-Punkte-Skala. Weine mit 85–89 Punkten werden als „gute bis hohe Qualität“, jene mit 90–94 Punkten als „aussergewöhnlich“, solche mit 95–100 Punkten als „unvergleichlich“ bezeichnet.
  • James Halliday
    James Halliday ist ein australischer Weinkritiker und -autor. Im von ihm herausgegebenen „Australian Wine Companion“ beruht die Bewertung der Weine auf der renommierten 100-Punkte-Skala. Weine mit 87–89 Punkten sind „empfohlen“, solche mit 90–93 Punkten „sehr empfohlen“ und jene mit 94–100 Punkten werden als „aussergewöhnlich“ bezeichnet.
  • Richard Juhlin
    Richard Juhlin, ein Schwede, gilt weltweit als der Champagnerexperte schlechthin. Der von ihm herausgegebene Champagner Guide liegt in beinahe jedem Weingut der Region auf und gilt als Standard für alle Champagnerkenner. Die Bewertung erfolgt ebenfalls auf der 100-Punkte-Skala. Die Skala von Richard Juhlin ist jedoch im Vergleich zu Kritikern wir Robert Parker etwa 10 Punkte nach unten verschoben. Nur ein Champagner hat jemals die 100 Punkte erhalten. Somit sind bereits Weine mit 80 Punkten äusserst gut.

 

26
Sep


Keine Kommentare »

No comments yet.

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert *.