wine-insider.ch | Kühlhausstrasse 8 | 4900 Langenthal
Tel. 058 252 13 21 | info@wine-insider.ch

wine-insider.ch | Kühlhausstrasse | 4900 Langenthal | Tel. 058 252 13 21 | info@wine-insider.ch

wine-insider.ch |
Kühlhausstrasse 8 | 4900 Langenthal
info@wine-insider.ch |
Tel. 058 252 13 21

Grillen ist mehr als Bratwurst und Bier

Publiziert von Peter Niederberger

Sobald die Tage sonniger werden und die Temperaturen steigen durchzieht der Geruch von Holzkohle und gegrilltem Fleisch, Gemüse und Fisch die Gärten. Für viele beschränkt sich das Grillvergnügen nachwievor auf Bratwurst und Bier.

Gute Grill/Wein-Kombination

Aperitif
Wer vor dem Grillen einen Aperitif möchte, sollte einen leichten Wein mit 10-12% Alkohol wählen. Tipp: Tufilla Passerina bianco IGP aus der Marche.

Grillwürste
Zum Grillklassiker passt ein kräftiger Wein. Tipp: Le Champ de Coq IGP aus dem Lanquedoc.

Steak und Schnitzel
Steak und Schnitzel sind vielfach in einer Marinade eingelegt. Damit der Wein mit den intensiven Aromen mithalten kann, sollten Sie hier zu ausdrucksstarken, kräftigen Weinen greifen. Tipp: Weiss: Ribas Blanco VdT aus Mallorca / Rot: Sio Ribas VdT ebenfalls aus Mallorca.

Geflügel
Ist das Geflügel in einer kräftigen Marinade eingelegt, können sie auf die Empfehlung für Steak und Schnitzel zurückgreifen. Ansonsten passen hier leichtere Weine besser. Tipp: Le Champ de Lys IGP aus dem Lanquedoc.

Fisch
Wird der Fisch in der Folie gegart empfiehlt es sich ein Le Champ de Lys IGP aus Frankreich dazu zu reichen. Wird der aber Fisch direkt über dem Feuer gegrillt, kann auch ein fruchtiger Roter wie zum Beispiel ein Picus rosso Piceno DOP aus der Marche dazu serviert werden.

Tipps für einen gelungenen Grillabend

  • Damit der Abend nicht zu früh und plötzlich endet, sollten neben alkoholischen Getränken auch immer genug Wasser gereicht werden – gerade wenn es Hochsommer ist.
  • Bier über das Grillgut zu schütten ist keine gute Idee. Dabei wird Asche aufgewirbelt und bleibt am Grillgut hängen. Geschmacklich bringt das Bierbad zudem nichts.
  • Es lohnt sich mehr Geld für gute Grillkohle auszugeben. Optimal ist Buchenkohle. Die ist kräftig, ergibt ein gutes Feuer und besitzt kaum Harz.
    Wer selbst Marinaden herstellt, sollte dem Grillgut genügend Zeit zum „ziehen“ geben. Drei bis vier Stunden braucht das Gargut, um gut durchzuziehen.
  • Wenn es draussen warm ist, kühlen Sie den Wein ruhig etwas tiefer als gewöhnlich. Beim Einschenken erwärmt er sich im Sommer sowieso um 1-2°C und je nach Umgebungstemperatur dann mehr oder weniger schnell weiter.
30
Apr


Keine Kommentare »

No comments yet.

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder sind markiert *.